Umwelt und Aktiv / Midgard e.V.

Existent seit / aktiv seit: 2007

Politische Verortung: (Neo)-Nazismus, völkischer Nationalismus, reaktionäres Heidentum

Geographische Verortung: Deutschland (Traunstein)

Hauptakteuer*innen:


Umwelt und Aktiv ist in Linz wohl die ausstellende Organisation mit den engsten und öffentlichsten Kontakten zum organisierten Neonazismus. Selbst der deutsche Verfassungsschutz beobachtet das Magazin wegen seiner Nähe zum Rechtsextremismus. Der bayrische VS bezeichnete das Magazin sogar einst als verdeckte NPD-Zeitschrift.

Für das Magazin schrieben nicht nur diverse NPD-Kader und es wurden in Artikeln seitenweise Passagen aus dem Parteiprogramm der NPD übernommen, sondern der überwiegende Teil des Vorstands des Vereins „Midgard e.V.“ setzt sich aus Personen aus dem organsierten Rechtsextremismus und der NPD zusammen.

Das Magazin selbst verbindet völkischen Nationalismus mit den Themen Natur- und Tierschutz. Hinzu kommt eine extrem rassistisch & teils antisemitisch aufgeladene Interpretation neuheidnischer Elemente.

Schon bei der Teilnahme der Zeitschrift beim deutschen Zwischentag gab es wegen deren eindeutiger politischen Ausrichtung sehr viele kritische Stimmen. Diese wurden aber von Organisator Felix Menzel und dem Magazin selbst weitestgehend ignoriert.

Die Teilnahme des Magazins an der Konferenz in Linz verwundert aber doch, sind doch die sich selbst als „Neue Rechte“ generierenden Kräfte sonst immer sehr um ihre Abgrenzung gegenüber Formationen, wie NPD und „klassischem (Neo)-Nazismus, bemüht.

Die Teilnahme zeigt aber auch, d. die Organisatoren in Linz die „Verteidigung Europas“ als einen Prozess verstehen, an dem sich das gesamte Spektrum der extremen Rechten zu beteiligen hat und in dem Organisationen keinen Ausschluss erfahren, nur weil selbst der regressive deutsche Verfassungsschutz sie als Rechtsextremist*innen deklariert.

Vgl. auch:

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page