Arcadi

yannick-noe

Chefredakteur Yannick Noe

Arcadi ist der Versuch eines konservativen Lifestyle-Onlinemagazins. Von Beiträgen wie „Der geilste Burger der Welt?“ über „Wieso ich Gender nicht mehr hören kann!“ hin zu „Bereiten irische Zigeuner ärger?“ und „Wieso ich Casa Pound so geil finde!“ sind auf der Seite des Magazins bereits zahlreiche Artikel zu, mal mehr, mal weniger politischen Themen zu finden.
Der rechte Vice-Verschnitt ist um den Spagat zwischen hippen Magazin und konservativer, teils rechtsextremer Gegenkultur bemüht.

Die Autor*innenschaft rekrutiert sich auf den ersten Blick aus dem rechtsextremen Burschenschaftermilieu und dem Umfeld der Jungen Alternative (JA), der Jugendorganisation der AfD.
Chefredakteur Yannick Noe ist stellvertretender Sprecher des AfD-Kreisverbandes in Leverkusen und im Landesvorstand der JA. Darüberhinaus ist er Mitglied der Burschenschaft Rhenania Salingia zu Düsseldorf. Die Rhenania ist im rechtsextremen Dachverband der Deutschen Burschenschaft (DB) organisiert und bestätigte in den vergangenen Jahren die Politik der DB durch Veranstaltungen mit dem 1971 in Italien verurteilten Südtirol-Terroristen Erhard Hartung und dem verurteilten Holocaustleugner Horst Mahler.
Erfahrungen im publizistischen Bereich hat Noe, bei der von Felix Menzel gegründeten, Blauen Narzisse gesammelt.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page