Antaios Verlag

Existent seit/ aktiv seit: 2000

Politische Verortung: völkischer Nationalismus, (Neo)-Faschismus, reaktionäre Ideologien jeglicher Couleur

Geographische Verortung: Deutschland (Schnellroda)

Hauptakteuer*innen: Götz Kubitschek, Ellen Kositza


Derzeit wichtigster rechtsextremer Verlag im deutschsprachigen Raum. Verlegt neben rechtsextremen Werken jeglicher Couleur hauptsächlich das Magazin „Sezession“ (seit 2003).
Der Verlag Antaios hat in den letzten Jahren gezielt die Nähe zur „Identitären Bewegung“ gesucht und hat sich über persönliche Kontakte zu deren Haus- & Hof Postille entwickelt. Der Verlag gehört zum Netzwerk, d. sich um die Person Götz Kubitschek in den letzten Jahren gefestigt und etabliert hat und das aus Verlag, Sezession, IfS, Ein Prozent und den verschiedenen Gruppen der „Identitären Bewegung“ (bzw. Kontrakultur in Deutschland) besteht.

Durch sein langjähriges Bestehen und die persönlichen Kontakte der Betreibenden ist der Verlag herausragend gut vernetzt und spielt sowohl für die klassische extreme Rechte der Bundesrepublik (wie sie von z.B. lange Zeit von der Jungen Freiheit repräsentiert wurde), bis hin zu neuen radikalen politischen Akteur*innen, allen voran dem völkischen Flügel der AfD um Höcke und Poggenburg, eine extrem wichtige Rolle.

Vgl. auch: Ein Prozent, Sezession

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page